Bassersdorf

Bassersdorferin engagiert sich gegen Kinderkrebs

Jeanine Lerice muss im Alter von 14 Jahren eine starke Chemotherapie im Kampf gegen Kinderkrebs über sich ergehen lassen. 20 Jahre später sammelt sie nun als Mitorganisatorin eines Spendenlaufs Geld für Kinder mit dem gleichen Schicksal.

Die 14-jährige Jeanine Lerice besucht die 2. Sekundarschule in Bassersdorf. Im Frühling 2004 kämpft sie immer wieder mit starkem Fieber und Schmerzen im Thoraxbereich. Die Ärzte stellen einen Herzfehler fest, den sie womöglich schon von Geburt an mit sich trug. Es folgt eine Reihe von unschönen Erlebnissen wie Asthma, Gewichtsverlust, Leistungsabfall und aufgrund von sehr starken Schmerzen im Herzbereich immer wieder Notfallbesuche im Spital. «Die Ärzte fokussierten sich ausschliesslich auf meinen Herzfehler, für den solche Symptome unüblich sind. Mehrmals wurde ich nach einem unauffälligen EKG mit Schmerzmittel vertröstet, sie nahmen meine Symptome zu wenig ernst», blickt Lerice zurück. Inzwischen ist der Lehrvertrag in einem Reisebüro unterschrieben, doch die Leistungen in der Schule werden immer schlechter. Und der «Herzfehler» ebenso.

«Es war eine unglaublich schwierige Zeit, in der mein Leben als 14-jährige Teenagerin auf den Kopf gestellt wurde»

Jeanine Lerice

Ärzte entdecken Tumor

Zu Beginn des Jahres 2005 ist eine Herzoperation für die Ärzte unausweichlich. Starchirurg Rene Prêtre ist der operierende Arzt und soll bei Jeanine Lerice den Herzfehler behandeln. Bei einer Voruntersuchung wird die Stimmung im Spital plötzlich anders und Ärzte aus der onkologischen Abteilung werden beigezogen. Fazit: Zwischen Herz und Brustkorb liegt ein Tumor, der operativ nicht behandelt werden kann. Durch eine sehr starke Chemotherapie während eines halben Jahres gelingt es, diesen zu bekämpfen. Lange Spitalaufenthalte, Haarverlust und eine halbjährige Ausfallzeit in der Schule gehören in dieser Zeit dazu. «Es war eine unglaublich schwierige Zeit, in der mein Leben als 14-jährige Teenagerin auf den Kopf gestellt wurde», erklärt die Bassersdorferin.

Spenden sammeln für Kinder mit Krebs

Heute ist Jeanine Lerice 33 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern. Das Kapitel Kinderkrebs ist für sie persönlich abgeschlossen, sie kann normal arbeiten und Mami sein. Doch das Thema beschäftigt sie immer noch sehr stark, da jedes Jahr viele Kinder vom gleichen Schicksal betroffen sind und nicht alle das Glück haben, geheilt zu werden. Zusätzlich steht sie einer Kollegin nahe, die einen Sohn im Kampf gegen Leukämie verloren hat. «Geschichten von Krebs im Kindesalter wühlen mich jedes Mal stark auf», so Lerice weiter. Während der Coronapandemie stösst sie vor zwei Jahren per Zufall auf den Lauf gegen Kinderkrebs und sammelte dort innert kürzester Zeit fleissig Spenden.

Am Samstag, 13. Mai steht die 6. Austragung des Sponsorenlaufs «Gemeinsam gegen Kinderkrebs» an. Dieses Mal ist Jeanine Lerice als Mitorganisatorin dabei. In Zürich-Affoltern rennen motivierte Läuferinnen und Läufer und sammeln dabei Spenden für den Kampf gegen Kinderkrebs. «Es ist für mich eine Herzensangelegenheit und ich freue mich, dass das Echo auch in diesem Jahr wieder sehr positiv ist.» Anmeldungen für den Lauf sind immer noch möglich unter www.gemeinsam-gegen-kinderkrebs.ch.

Diesen Artikel können Sie liken!