Bassersdorf

Marsch auf Winterthur

Die Bassersdorfer Bubenfastnacht erfreute sich auch dieses Jahr wieder grosser Beliebtheit. 57 Fasnachtsbegeisterte bestritten am Freitag gemeinsam den Weg nach Winterthur.

Ehemalige und aktuelle Pajasse des Bassersdorfer Bubenmarsches.(zvg)
Aktuelle Pajasse des Bubenmarsches Bassersdorf. (zvg)
Mittelalterliche Kostüme der Närrinen und Narren. (zvg)

Die rund 60 närrischen Gestalten versammelten sich am frühen Freitagmorgen in alten Hudeln, prächtigen Uniformen oder was sonst von Flohmarkt und Altkleidersammlung verschont blieb, beim Schulhaus Mösli in Bassersdorf. Denn nach dem «Schmutzigen Dunschtig» vom Vorabend stand nun der Bassersdorfer «Buebemarsch» auf dem Programm. Nach einer kurzen Ansprache ging es um 9 Uhr auch schon los und die Gestalten liefen von Tambouren, Pajasse, Ross und Wagen begleitet  durchs Dorf. Das Ziel der Reise war das fast 20 Kilometer entfernte Winterthur.

Ankunft im Stadtpark Winterthur. (zvg)

Am späten Nachmittag erreichte die Gruppe den Stadtpark Winterthur. Von Winterthur aus ging es mit dem Zug zurück nach Bassersdorf. Der Abschluss des Bubenmarsches war der Einmarsch in Bassersdorf und die Erklimmung des Bassersdorfer Löwenkreisels.

Fasnächtler auf dem Kreisel in Bassersdorf. (zvg)

Diesen Artikel können Sie liken!

Werbung