Nürensdorf

Die Migros eröffnet in Nürensdorf eine Supermarkt-Filiale

Nürensdorf ist bald um eine Einkaufsmöglichkeit reicher: Im Herbst 2024 eröffnet die Migros in der dorfblitz-Gemeinde eine neue Filiale. Realisiert wird der Lebensmittel-Supermarkt in der Liegenschaft der jetzigen Getränke Bösch AG an der Alten Winterthurerstrasse 7, welche auf Ende Jahr schliesst.

Im Gebäude der Getränke Bösch AG wird ab nächstem Jahr die Migros einziehen (rh)

Ein Baugesuch für die Erstellung einer neuen Migros Filiale wurde im Juni eingereicht und liegt derzeit auf der Gemeinde Nürensdorf öffentlich zur Einsicht auf. Ein ordentliches Bewilligungsverfahren vorausgesetzt, soll mit dem Um- und Ausbau Anfang 2024 begonnen werden. Die Migros Genossenschaft Ostschweiz, von welcher der neue Supermarkt betrieben wird, will auf 350 Quadratmetern ein frisches, vielfältiges Sortiment mit vielen regionalen Produkten anbieten, wie es in der am Freitag veröffentlichten Medienmitteilung heisst. Die Filiale ist gut erreichbar und es werden 25 ebenerdige Parkplätze vor dem Haus zur Verfügung stehen.

Spontankäufe an der Strasse im Visier

Die Migros zielt mit ihrem neuen Laden vor allem auf motorisierte Pendlerinnen und Pendler ab, welche täglich auf der Winterthurerstrasse zwischen Winterthur und dem Unterland unterwegs sind. Ob die Migros Nürensdorf auch für die Dorfbevölkerung zur bevorzugten Migros-Filiale wird, wird sich weisen. Liegt sie doch am Dorfrand, unmittelbar an der Grenze zu Bassersdorf, nicht gerade in Gehdistanz zum Zentrum.

Bösch bleibt Bösch

Für Roger Bösch, den Inhaber der Getränke Bösch AG und Besitzer der Liegenschaft kam die Anfrage der Migros überraschend, wie er gegenüber dem dorfblitz sagt. Er habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, den Getränkemarkt aufzugeben. Die Brache habe sich in den vergangenen Jahren stark verändert. «Wer heute nicht über eine bestimmte Grösse verfügt, kann nicht mehr überleben. Zu gross ist die Konkurrenz der Grossverteiler und Lebensmitteldiscounter», so Bösch. Er kenne allein in der Region ein halbes Dutzend Getränkehändler, welche in letzter Zeit entweder fusioniert oder aufgegeben haben. So war es denn ein Glücksfall, wie Bösch weiter sagt, dass sich die Migros nun mit einem langfristigen Vertrag in seinem Gebäude einmietet. Sein bestehendes Geschäft hat er kürzlich dem Effretiker Getränkehändler Ernst Bösch verkauft. Seine Kunden würden ab dem neuen Jahr aber weiterhin in gewohnter Weise bedient werden, nun halt einfach von Effretikon aus, betont Roger Bösch. «Wenigstens der Name Bösch bleibe erhalten», meint er mit einem Lachen.

Berufliche Pläne offen

Der 54-jährige Bösch führt seinen Betrieb zusammen mit seiner 75-jährigen Mutter und drei Angestellten in zweiter Generation. Die Getränkefirma Bösch wurde 1972 von seinem Vater Walter Bösch gegründet. Roger Bösch wird weiterhin mit seiner Frau am derzeitigen Firmensitz an der Alten Winterthurerstrasse 7 wohnen bleiben. Über seine beruflichen Zukunftspläne hat sich der ehemalige langjährige Präsident des Gewerbevereins Bassersdorf Nürensdorf noch keine Gedanken gemacht.

Getränke Bösch AG, Familienbetrieb seit über 50 Jahren: Inhaber Roger Bösch und seine Mutter Theres Schwarz, welche mit 75-Jahren immer noch im Betrieb mithilft. Doch Ende Jahr ist Schluss. (rh)
Grundriss der neuen Migros-Filiale in Nürensdorf. (zvg)

Diesen Artikel können Sie liken!

Werbung