Sport

Birchwiler mit einem Bein in der NHL

Am Samstag haben die Nashville Predators aus der National Hockey League (NHL) Simon Knak aus Birchwil gedraftet. Der dorfblitz hat am Tag danach mit dem jungen Eishockeytalent gesprochen.

Simon Knak im letzten Herbst beim Schulhaus Sunnerain. (fr)
Voller Einsatz von Simon Knak für die Portland Winterhawks (zvg)

Simon Knak, herzliche Gratulation zum Draft in die NHL. Können Sie uns auf Ihren gestrigen Tag mitnehmen?

Ich hatte gestern einen unglaublichen Tag, an dem mein Kindertraum in Erfüllung gegangen ist. Während der Ziehung war ich sehr angespannt. Als mich die Nashville Predators in der sechsten Runde gezogen haben, war ich einfach überglücklich.

Im dorfblitz-Interview vor dem letztjährigen Draft sprachen Sie von einer 10-Prozent-Chance, gedraftet zu werden. Tatsächlich blieben Sie beim letztjährigen Draft unberücksichtigt. Was hat sich seither verändert, sodass Sie es dieses Jahr geschafft haben?

Diese Saison konnte ich bei den Portland Winterhawks alle Scouts davon überzeugen, dass ich grosse Fortschritte gemacht hatte. Ich habe nun mehr Kraft und Selbstvertrauen. Dazu konnte ich vom ersten bis zum letzten Spiel meine Leistungen abrufen. Diese Konstanz war sicherlich für die Mannschaft und den Trainer entscheidend. Alle diese Faktoren haben mir zu viel höheren Chancen gegenüber dem letztjährigen Draft verholfen.

Artikel aus dem Archiv über Simon Knak. Der dorfblitz berichtete im vergangenen Okober in seiner Print-Ausgabe über den jungen Eishockeyspieler.

Wie ist Ihr Erfolg einzuordnen?

Es ist sicherlich ein Riesen-Meilenstein, welchen ich erreicht habe. Mein grosses Ziel, effektiv in der NHL zu spielen, ist noch nicht erreicht. Ein solcher Draft ist leider noch nicht mit einem NHL-Vertrag gleichzusetzen, aber jedenfalls ein vielversprechendes Zeichen.

Wie geht es nun für Sie weiter?

Sicherlich möchte ich den Sprung ins Männereishockey schaffen. Derzeit ist es noch offen, ob es bereits dieses oder erst nächstes Jahr sein wird. Nun steht das Sommertraining beim HC Davos an. Es wird viel auf mich zu kommen, ich möchte diese einzigartige Zeit geniessen.

NHL-Draft erklärt

Ist ein Spieler von einem Team verpflichtet worden, gehört er zum „System“ des Teams. Das ist aber keine Garantie, dass er jemals in der NHL spielen wird. Viele junge Spieler bleiben oft noch ein Jahr oder länger bei ihrem ursprünglichen Team, um sich dort noch weiterzuentwickeln, oder gehen weiterhin aufs College, um ihren Abschluss zu machen.

Meistens werden die hoffnungsvollsten verpflichteten Spieler etwa einen Monat vor Beginn der NHL-Saison von ihrem Team zum Trainingscamp eingeladen, wo sich entscheidet, ob sie in den NHL-Kader kommen, bei einem langsam an die NHL herangeführt werden, oder ob man sie zurück zu ihrem ursprünglichen Team schickt, weil sie noch nicht die Klasse haben, um in Nordamerika zu spielen.

Der verpflichtete Spieler darf bei keinem anderen NHL-Team spielen, solange das Team, das ihn ausgewählt hat, die Rechte an ihm besitzt. Verliert ein Team die Rechte an einem Spieler, weil sie ihn innerhalb von drei Jahren nicht unter Vertrag genommen haben, erhält das Team eine Entschädigung in Form eines Draftpicks. (Quelle Wikipedia)

Diesen Artikel können Sie liken!