Nürensdorf

Neuer Auftritt: Allianz «Unser Eigental»

Die Gemeinden Oberembrach und Nürensdorf haben mit www.unser-eigental.ch eine neue Homepage aufgeschalten, die explizit Informationen zum Thema Eigentalstrasse beinhaltet.

Die Massnahmensuche für die Offenhaltung der Eigentalstrasse nimmt anscheinend Fahrt auf: Die beiden Gemeinden Oberembrach und Nürensdorf, die jeweils an den Gemeindeversammlungen zu einem Rahmenkredit in der Höhe von 750 000 Franken für Massnahmen zur Offenhaltung der Eigentalstrasse auch über das Jahr 2027 hinaus verpflichtet wurden, haben eine neue Homepage aufgeschalten. Auf «www.unser-eigental.ch» informieren sie mit einer Stimme über Neuigkeiten in diesem Prozess.

Geänderte Rahmenbedingungen

So steht zu lesen, dass eine erste Analyse ergeben habe, dass sich die Situation und die Rahmenbedingungen in den vergangenen Jahren verändert hätten und die Grundlagen für den Schliessungsentscheid, der 2017 getroffen wurde, teilweise überholt seien. Es sei daher unerlässlich, die Verhältnismässigkeit und Angemessenheit des Beschlusses einer Neubeurteilung zu unterziehen, erklären die beiden Gemeinden.

Um ihrem Ansinnen noch mehr Druck zu verleihen, treten sie neu als Allianz «Unser Eigental» auf. Die Allianz unterstreiche die Bedeutung der Eigentalstrasse als wichtige Verbindung und sei der Auffassung, dass die Koexistenz von Mensch und Natur im Eigental möglich sei.

«Die Vorkehrungen, welche von den Gemeinden zum Schutz der Natur getroffen wurden, sind angemessen und ausreichend.»

Allianz

«Unverhältnismässige Massnahme»

Die Eigentalstrasse sei eine wichtige Verbindung zwischen den beiden Gemeinden und dem Unter- und Oberland und habe für die Region im Embrachertal eine hohe Bedeutung. «Die Vorkehrungen, welche von den Gemeinden zum Schutz der Natur getroffen wurden, sind angemessen und ausreichend. Deshalb ist die vollständige Sperrung eine unverhältnismässige Massnahme», erklären sie zum ersten Mal in dieser Deutlichkeit.

Desweiteren schreiben die Verantwortlichen, dass es das Ziel der Allianz «Unser Eigental» sei, dass die Verbindung im Jahr 2027 nicht vollständig gesperrt werde, sondern im heutigen Rahmen weiter genutzt werden könne. Wie sie das genau erreichen wollen, bleibt noch im Dunklen. Auftrieb erhält dieses Ziel durch die Überweisung der Motion von Ueli Morf (SVP) in Kloten, welche an der Gemeinderatssitzung vom 7. Mai an den Stadtrat überwiesen wurde ebenfalls mit dem Ziel, sich den beiden Gemeinden Oberembrach und Nürensdorf anzuschliessen und die gewünschte Offenhaltung zu forcieren.

Diesen Artikel können Sie liken!

Werbung