Bassersdorf

Verwaltung erhält zusätzliche Abteilung Gesellschaft

Nach einer umfassenden Überprüfung der gesamten Organisation in den vergangenen Wochen haben der Gemeinderat und die Geschäftsleitung beschlossen, die Verwaltung um die Abteilung Gesellschaft zu erweitern. Somit erhält die Gemeindeverwaltung eine zusätz­liche Abteilung.

Zwei neue Abteilungsleiterinnen bereichern die Verwaltung: Petra Erhardt (li.) und Ursula Furrer. (zvg)

Seit Jahren wird die Gemeinde Bassersdorf von sieben Gemeinderatsmitgliedern mit sieben Ressorts geführt. Ihnen zur Seite stehen sechs Abteilungsleiter, die in der Verwaltung das operative Geschäft in den Ressorts führen. Was konkret bedeutet, dass einzelne Gemeinderäte Ressortverantwortliche «teilen» mussten.

Nun sind jedoch die Themenbereiche, Aufgaben und auch die Vorgaben von Bund und Kanton zum Beispiel in den Bereichen Integration, Alter, Inklusion oder Flüchtlingswesen kontinuierlich gestiegen und anspruchsvoller geworden. Wie auch in Unternehmen üblich, hat der Gemeinderat, gemeinsam mit der Geschäftsleitung, die Situation überprüft und ist zum Schluss gekommen, die Verwaltungsaufgaben neu zu organisieren. «Die Teil-Reorganisation ist ein wichtiger Schritt, um den Herausforderungen einer sich stetig verändernden Gesellschaft angemessen zu begegnen», sagt Verwaltungsdirektor Christian Pleisch.

«Die Teil-Reorganisation ist ein wichtiger Schritt, um den Herausforderungen einer sich stetig verändernden Gesellschaft angemessen zu begegnen»

Verwaltungsdirektor, Christian Pleisch

Neue Abteilung Gesellschaft

Konkret bedeutet dies nun, dass die Bereiche Jugend und Integration aus der Abteilung Bildung + Familie sowie der Bereich Alter aus der Abteilung Soziales + Alter in einer neuen Abteilung zusammengefasst werden. Dies heisst, dass die Geschäftsleitung für den neuen Bereich Gesellschaft ein zusätzliches Mitglied erhält. Mit Ursula Furrer wurde bereits eine qualifizierte Person gefunden, wie Pleisch ausführt. Die Abteilung Bildung wurde ausserdem mit Petra Erhardt, ehemalige Bereichsleiterin der Schulverwaltung, neu besetzt. Sie ersetzt Andreas Roth, welcher die Gemeindeverwaltung verlassen hat.

Gleichzeitig wird die Abteilung Soziales neu besetzt. Der bisherige Abteilungsleiter Nicolas Felber wird neu Projektleiter Digitalisierung. Seine bisherige Stelle ist derzeit ausgeschrieben. Die neue Organisation habe nun den Vorteil, so Pleisch weiter, dass jeder Ressortvorsteher nun seinen «eigenen» Abteilungsleiter habe, der oder die sich um «seine/ihre» Themen kümmern könne.

Stellenprozente angepasst

Die Kritik, die Verwaltung mit dieser Teil-Reorganisation «aufzublasen» verneint Verwaltungsdirektor Pleisch gegenüber dem dorfblitz. Die Stellenprozente der Abteilungsleitung wurden entsprechend angepasst, so dass für die neu geschaffene Stelle der Abteilungsleiterin Gesellschaft von 80 Stellenprozenten lediglich 60 zusätzliche Stellenprozente bewilligt werden mussten. Diese werden im Budget 2024, über das am 12. Dezember an der Gemeindeversammlung abgestimmt wird, entsprechend ausgewiesen.

Diesen Artikel können Sie liken!

Werbung