Region

Frau Holle schüttelte ihre Decken aus

Rechtzeitig zum ersten Advent hat auch in der dorfblitz-Region der Winter Einzug gehalten. In der Nacht auf Samstag fielen zwischen 15 bis 20 Zentimeter Neuschnee. Gemeindeunterhaltsdienste und Feuerwehren standen im Grosseinsatz.

Das dorfblitz-Gebiet ist eingeschneit. Der starke Schneefall verwandelte die Region in ein «Winter Wonderland». Zwischen 15 und 20 Zentimeter Neuschnee wurden in den drei dorfblitz Gemeinden Bassersdorf, Brütten und Nürensdorf am Samstagmittag gemessen.

Viel Arbeit für Gemeindedienste

Während die Kinder erstmals in dieser Saison ihre Bobschlitten aus dem Keller holen konnten und sich beim Schlitteln oder beim Schneemann bauen vergnügten, bescherte die weisse Pracht viel Arbeit bei den Gemeinde-Werkdiensten. Bereits um drei Uhr morgens wurde mit den ersten Räumungsarbeiten begonnen, welche sich bis in dem Samstagnachmittag hinzogen, wie von einem Vertreter bei einem Augenschein zu erfahren war.

So stand beispielsweise in Nürensdorf ein Team von sieben Mitarbeitenden im Einsatz, um die Strassen und Wege von den Schneemassen zu säubern. Dabei kamen nicht nur kleinere und grössere Schneeräumungsfahrzeuge zum Einsatz, sondern es war auch viel Handarbeit nötig. Mit Schaufeln und Besen bewaffnet, rückten sie den Schneemassen zu Leibe. Doch auch die privaten Haushalte hatten viel zu tun, ihre Vorplätze und Garageneinfahren oder Autodächer vom Schnee zu befreien.

Auch Feuerwehren im Einsatz

Neben den Gemeindewerken standen aber auch die Feuerwehren Bassersdorf und Altbach (Nürensdorf/Brütten) im Einsatz. Sie mussten ebenfalls in der Nacht ausrücken, um Strassen von Bäumen und Ästen zu säubern, welche durch die Last des Nassschnees knickten. Die Feuerwehr Altbach stand mit rund 20 Leuten im Einsatz, um zwischen Nürensdorf und Breite sowie im Eigental Gehölz von der Strasse zu räumen. Ausserdem musste eine kleine Überschwemmung zwischen Nürendsorf und Lindau beseitig werden, welche der übergelaufene Rietbach verursacht hatte, wie vom Feuerwehrkommandanten Mario Winiger von der Feuerwehr Altbach auf Anfrage des dorfblitz zu erfahren war. Stefan Vogler, Kommandant der Feuerwehr Bassersdorf, berichtete ebenfalls von zwei Einsätzen zur Räumung von geknickten Bäumen im Gebiet Steinligstrasse. Beim dritten Fall ging es um die Beseitigung einer Ölspur, welche ein Fahrzeug wegen einer Schneemade verursacht hatte.

Die Einsätze hätten sich, so Vogler, jedoch noch in Grenzen gehalten, im Gegensatz zum grossen Schneefall Mitte Januar 2021, wo die Feuerwehrleute während Tagen im Einsatz standen, so Vogler.

Zu Verkehrsunfällen im dorfblitz-Gebiet, infolge der verschneiten Strassen, ist es nach bisherigen Informationen nicht gekommen.

Diesen Artikel können Sie liken!

Werbung