Bassersdorf

Fröhliches Treiben an der Spielstadt

Bei brütender Hitze waren viele Interessierte jeden Alters in der Spielstadt Bassersdorf unterwegs. Der Gewerbeverein Bassersdorf Nürensdorf scheint mit der Spielstadt auch viele jüngere Besuchende bereits früh an sich zu schmieden.

Spielleitern Anja verteilte die beliebten Stempelkarten an die Firmen.
Jedes Wort ein Treffer - die Torwand vor dem Coop war beliebt bei den jungen Ronaldos und Messis.
An der dorfblitz-Torwand ein Tor zu schiessen, war gar nicht so einfach.
Abfall trennen, nicht so einfach bei den bereitgestellten Materialien von Lienhart Transport.
Mit der Glacé-Maschine landete die Rosengarten-Apotheke bei den heissen Temperaturen ein Knüller - auch die Mitarbeitenden mussten sich zwischenzeitlich abkühlen.
15 gewinnt! Die genaue Punktzahl 15 - das Jubiläumsjahr der Bäckerei Bosshart-Filiale in Bassersdorf - führte zu einem feinen Guetsli.
Von wilden Tieren zu sanften Feen waren die beliebtesten Sujets fürs Gesichter bemalen bei den Kimi Krippen.
Klettern mit Hilfe des Papi gelang auch den Jüngsten.
Kreuzworträtsel lösen und sich den dorfblitz genau anschauen war die Aufgabe am dorfblitz-Stand.

Die 36 anwesenden Standbetreiber – alles Mitglieder im Gewerbeverein Bassersdorf Nürensdorf – zeigten sich auch an der fünften Austragung der Spielstadt kreativ in ihren Spielideen. Während auf dem Dorfplatz Müll sortiert werden konnte – eine schwierige und knifflige Aufgabe – durfte ebenfalls bei Lienhart Transporte ein Container mit dem Stapler hochgewuchtet werden, ein beliebtes Spiel bei Jung und Alt. Schwieriger war das Ziehen auf Zeit eines gelben Minis der Pfaller & Söhne AG bei der Hutter Dynamics AG, an welchem sich viele Jugendliche versuchten. Dem «Platzhirsch» – Christian Pfaller – gelang dies lange Zeit am schnellsten.

Schwieriger war denn auch das Dartsspiel der Bäckerei Bosshart, bei welchem man die Zahl 15 – das Jubiläumsalter der Bassersdorfer Filiale – genau mit Pfeilwürfen treffen musste. Dafür winkte als Preis ein feines Gebäck mit dem Jubiläumsjahr in Schokolade. Wer sich mehr für Hirnjogging interessierte, fand ebenfalls eine Vielzahl an Rätseln, sei dies das Blumenmemory bei Blumen Zweerus oder diverse Rätsel und Quizfragen bei der Baltensperger Optik oder Bank Raiffeisen.

Wer sich gern körperlich betätigen wollte, konnte neben Klettern, Basketball werfen oder Tischtennisspielen auch an der Torwand des dorfblitz versuchen. Die treffsichersten Ballkünstler sind auf Seite 35 zu sehen.

Ein abruptes Ende fand der Anlass, als um 20 Uhr eine Sturmböe Zelte und Schirme in die Luft hob und der einsetzende Regen die Besucher fluchtartig nach Hause verschwinden liess.

Diesen Artikel können Sie liken!

Werbung