Bassersdorf

«Donnschtig-Jass»: Vorbereitungen zur grossen TV-Show laufen auf Hochtouren

Heute Donnerstag steigt auf dem Bassersdorfer Dorfplatz die grosse Jass-Party. Derzeit laufen die letzten Vorbereitungen für die Liveübertragung des «Donnschtig-Jass» des Schweizer Fernsehens SRF auf Hochtouren.

Der Aufbau auf dem Dorfplatz ist in vollem Gang. (rh)
20 Tonnen Material wurde mit Sattelschleppern angeliefert. (rh)
Blick ins Jasszelt, wo an diesem Tisch die Jassteams aufeinandertreffen werden. (rh)
Lautsprecher werden am Jasszelt montiert. (rh)
Arbeit in luftiger Höhe. Gerüstebauer erstellen den Scheinwerferturm. (rh)
Die Scheinwerfer am neun Meter hohen Turm rücken den Dorfplatz is rechte Licht. (rh)
Hier laufen am Donnerstagabend alle Produktions-Fäden zusammen: Der Übertragungswagen des Schweizer Fernsehens SRF. (rh)

Damit eine spannende Live-Sendung des «Donnschtig-Jass» in die Schweizer Stuben übertragen werden kann, ist ein beträchtlicher logistischer und technischer Aufwand nötig, der von den Mitarbeitenden des Schweizer Fernsehens SRF geleistet wird. Wenn am Donnerstagabend Moderator Rainer Maria Salzgeber zusammen mit den Jassteams aus Domat Ems und Grüsch auf dem Dorfplatz ins Scheinwerferlicht treten, hat die TV Crew schon einiges an Vorarbeit geleistet.

Gute Zusammenarbeit mit dem OK

Bereits am Montagmorgen waren die ersten Lastwagen mit Equipment im Dorfzentrum vorgefahren. Rund 20 Tonnen Gerüstmaterial wurden herangeschafft: für den Aufbau der grossen Bühne, dem Jasszelt und den drei rund neun Meter hohen Lichttürmen. Beim Ablad stellte sich eine besondere Herausforderung, erzählt Francesc Zihlmann, Projektleiter dieser Donnschtig Jass-Ausgabe: «Aus Gründen der Statik konnten wir unsere Bühnentechnik wegen des darunter liegenden Parkhauses nicht direkt auf dem Dorfplatz abladen, sondern mussten unseren Lastenkran auf dem Postplatz platzieren.» Auch die Lichttürme mussten deswegen diesmal einzeln zusammengebaut werden, so Zihlmann. Doch ansonsten habe sich der ganze Aufbau in Bassersdorf, dank der guten Unterstützung des lokalen OK’s, problemlos gestaltet, lobt der Projektleiter.

Glasfasern statt Kabelsalat

Am Dienstag reisten dann die Spezialisten der Video-Ton- und Beleuchtungstechnik an, um all ihre Gerätschaften zu installieren. Bis am Abend wurden rund 200 Scheinwerfer montiert und rund drei Kilometer Kabel verlegt. Doch wer sich dabei dicke Kabelstränge vorstellt, der wird eines Besseren belehrt. Unscheinbare Glasfaserkabel ziehen sich entlang des Platzes zum grossen Übertragungswagen, der auf dem Karl Hügin-Platz positioniert wurde. Dorthin werden sämtliche Bilddaten der insgesamt neun im Einsatz stehenden Kameras und der Ton geliefert, wo das Material von der Regie zu einem Gesamtwerk zusammengestellt wird.

Heute Mittwoch findet dann am späteren Nachmittag, nach der grossen Regiebesprechung, die so genannte Stellprobe statt. Hier wird mit Moderator Rainer Maria Salzgeber sowie Statisten, welche die Protagonisten des Abends vertreten, jeder Programmteil und jede Kameraeinstellung im Detail einstudiert. Ein umfangreicher Ablaufplan ist die Vorlage dafür.

60 Personen im Einsatz

Am Sendetag selbst stehen dann gegen 60 Personen vom SRF im Einsatz. Vom Bau über Licht, Kamera, Technik, Regie, Ton bis zu Redaktion und Moderation. Sie alle sorgen dafür, dass am Donnerstagabend eine spannende Live-Übertragung in die Haushalte der Schweizer Jass-Fans geliefert wird. Für die richtige Party Stimmung sollen die über 2000 Fans vor Ort sorgen, welche auf dem Dorfplatz erwartet werden.

Diesen Artikel können Sie liken!

Werbung